Beim Essen ertappt

Da lokalzeitungskritik.de selber nicht das rechtschreibstärkste Organ ist, sehen wir gnädig über viele Patzer hinweg. Ab und zu müssen wir aber das Klischee Rechtschreibung und HNA bedienen. Guten Appetit:

Isstertapptworden

Isst ertappt worden

Dank an Den Korrekturleser! – Die HNA hat den Fehler längst beseitigt. Geht online besonders schnell und zuverlässig.

Gefunden hier:
HNA.de vom 28. August 2013: Täter ließ Rucksack am Tatort zurück

HNA enteignet B.Braun

Im Artikel zu Deutschlands Reichen hat die HNA den Jahresumsatz des Melsunger Unternehmens B.Braun massiv gestutzt. Statt von 5,0478 Milliarden Euro, schreibt die HNA von läppischen 5,04 Millionen:

5MillionenUmsatz

Nur 5,04 Millionen Euro Umsatz?

Kalte Enteignung würde ich den Sachverhalt nennen – oder in Journalisten-Sprache: schlechte redaktionelle Arbeit. Auf den Fehler wurde eine Leserin aufmerksam, die sich fragte wie man bei einem Millionen-Umsatz Multimilliardär werden könne.

Aber selbst wenn das Wörtchen Millionen durch Milliarden im HNA-Artikel ausgetauscht wird, stimmt der Umsatz immer noch nicht. Der Blick auf die B.Braun-Webseite verrät, dass irgendwer bei HNA oder dpa nicht richtig runden kann:

BraunUmsatz

5,0478 sind nicht 5,04 sondern 5,05 Milliarden, Quelle B.Braun-Webseite

Alles in allem, korrekt ist nach richtigem Runden und Verwendung der richtigen Größenordnung ein Jahresumsatz von 5,05 Milliarden Euro (5.047,8 Millionen Euro).

Gefunden hier:
Melsunger Allgemeine vom 09. Oktober 2013 Seite 22 (Menschen): Deutschlands Reiche sind so reich wie nie

„Spott und Häme über Twitter“

Online-Journalismus und Twitter – eine tolle Symbiose. Früher konnte in der Zeitung nur über einen Skandal berichtet werden. Heute kann auch über das Skandal-Echo bei Twitter berichtet werden. Alles schön und gut. Die HNA berichtet auch fleißig für Shitstorms auf Twitter.

Twitter_HNA_Link

Hashtags und Nutzer sind nicht verlinkt

Nur warum liebe Redakteure verlinkt ihr die Beiträge nicht, wenn ihr diese andauernd zitiert? Es ist doch nicht so schwer und kostet nichts, außer etwas Mühe. So finden auch die nicht so netzaffinen Leser von HNA.de den Twitter-Shitstorm schnell und zuverlässig. Es ist wirklich nicht schwer! So könnte es aussehen: #Limburg und #Tebartz.

Gefunden hier:
HNA.de vom 08. Oktober 2013: „Tebartz 21“ erntet für „Limburg 31“ Spott und Häme über Twitter

„Größter Festzug aller Zeiten“

Die HNA schreibt heute vom „größten Festzug aller Zeiten“:Festzug_größer

Wenn es um die Besucherzahlen geht, dann war es sicherlich nicht der größte Festumzug. Vor 100 Jahren sollen es laut HNA 150 000 Zuschauer, also mehr als doppelt soviel wie gestern gewesen sein. Für diesen „Fehler“ kann die HNA freilich nicht so viel, denn „Die Veranstalter sprechen vom größten Festzug in Kassel aller Zeiten.“ Die HNA gibt nur wieder. Dementsprechend hätte aber die Überschrift durch Gänsefüßchen anzeigen müssen, dass es sich hier um den O-Ton der Veranstalter und nicht um die vollumfängliche Wahrheit handelt.

Durch Experten-O-Töne schleichen sich so ab und zu Fehler in die Zeitung ein. Daran ist nicht die Zeitung Schuld, aber es fällt auf sie zurück. Beispielsweise erweckt dieser Artikel den Eindruck „UMTS“ und „Internet“ wären dasselbe.

Gefunden hier:
Hessische Allgemeine vom 16. September 2013, Seite 1

Endgültiges Urteil

Die Berichterstattung und den Abdruck des Interviews mit Armin Meiwes haben wir auf Lokalzeitungskritik positiv kommentiert. Lokalzeitungskritik.de wäre aber nicht Lokalzeitungskritik.de, wenn wir nicht doch etwas zum mäkeln hätten. Die Chronik (links neben dem Interview mit Meiwes) ist mit den Worten überschrieben: „Im Frühjahr 2001 hat Armin Meiwes sein Opfer getötet. Vom Prozessauftakt bis zum endgültigen Urteil dauerte es drei Jahre.“ Der Zeitstrahl beginnt mit dem Tattag (09. März 2001) und endet mit: „9. Mai 2006: Das Urteil: Lebenslang wegen Mordes. (tho)„.

Das endgültige (also rechtskräftige) Urteil erfolgte aber erst am 07. Februar 2007 als die Revision vor dem Karlsruher Bundesgerichtshof scheiterte. Das Urteil vom 09. Mai 2006 wurde erst jetzt rechtskräftig.

Gefunden hier:
HNA vom 26. Juli 2013, Seite 6: Zehn Jahre nach Prozessbeginn: Ein Gespräch mit Armin Meiwes